Klavierstunden mit Dietrich Lorenz

Dank der Förderung durch die Kleinkunstbühne Waakirchen e.V. durften unsere Schülerinnen und Schüler mit dem Pianisten Dietrich Lorenz Musikstunden der besonderen Art erleben.
Ziel des Projekts war es, bei den Kindern Interesse für das Instrument Klavier zu wecken. Alle Voraussetzungen dafür waren gegeben: ein geeigneter Raum, ein professioneller Pianist und ein schuleigener Flügel.
Herr Lorenz gewährte einen Blick in dessen Inneres und demonstrierte dabei auf anschauliche Weise, wie Töne entstehen können. Die Frage „Warum gibt es schwarze und weiße Tasten?“ beantwortete er mit Hilfe eines eigens aufgestellten Tastaturbandes, an dem er die Halbtonschritte erklärte.
Im Vordergrund stand aber die Musik selbst, ihre Sprache, ihre Wirkung.
Wenn Dietrich Lorenz sich an den Flügel setzte und zum Beispiel Kompositionen von Frédéric Chopin, Wolfgang Amadeus Mozart, George Gershwin und Henry Mancini spielte, wurden die Kinder mitgerissen. Da gab es laute und leise Töne, langsame und lebhafte Melodien, traurige und fröhliche. Da wurde gelauscht, gefühlt, geklatscht und getanzt.
Viel zu schnell vergingen die 45-Minuten-Einheiten pro Klasse, aber der positive Eindruck, der bei den Kindern entstand, wird sicherlich noch länger anhalten. Und vielleicht wurde bei dem einen oder anderen tatsächlich der Wunsch geweckt, dieses schöne Instrument selbst zu erlernen.

Die Schule dankt dem Verein Kleinkunstbühne Waakirchen ganz herzlich für die Finanzierung des Projekts und insbesondere Herrn Eder für die Initiative und Organisation.